Ernährung unserer Bengalkatzen

Gesundheitsvorsorge wird durch hochwertige Ernährung unterstützt und ist für unsere Katzen besonders wichtig. Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir am Anfang unserer Zucht nicht so viele Gedanken um das Katzenfutter gemacht habe. Leider gibt es sehr viel "Müll" zu kaufen, teilweise auch für viel Geld.

Man muss sich mit der Zusammensetzung des Futters schon etwas mehr auseinandersetzen. Doch was macht Futter mit hoher Qualität überhaupt aus? Entscheidend ist hierbei vor allem der Anteil an hochwertigen, leicht verdaulichem Fleisch, wenig Fleischnebenerzeugnissen und das kein oder nur wenig Getreide enthalten ist. Wichtig ist auch eine gute Deklaration der Zusatzstoffe.

Je mehr Fleisch in der Zusammensetzung enthalten ist, um so geringer ist die Futtermenge welche unsere Katzen benötigen um satt zu werden.

Mit folgenden Futtersorten werden unserer Katzen ernährt:

Feuchtfutter - qualitativ hochwertiges Dosenfutter, hauptsächlich füttern wir verschiedene Sorten der Firma Grau, Catz Finefood, GranataPet, Wildes Land, MAC's, MjAMjAM und andere hochwertige Feuchtfutter.

Durch eine abwechslungsreiche Fütterung zwischen den verschiedenen Futterherstellern und Sorten hoffen wir eine Mangelernährung weitgehend auszuschließen.

Einmal wöchentlich gibt es frisches Rindfleisch bzw. gekochtes Puten- oder Geflügelfleisch, ab und an auch Thunfisch naturell zur Abwechslung. Je nach dem was die jeweilige Katze gerne mag.

Trockenfutter - hochwertiges, getreidefreies Trockenfutter der Marken Orijen, Applaws, Purizon aber auch Hills in kleinen Mengen zur Abwechslung. Trockenfutter wird sehr gern gefressen, aber wir achten darauf, dass dies der kleinere Anteil ist.

Bei einer Fütterung mit Trockenfutter haben Katzen einen erhöhten Wasserbedarf, was man deutlich merkt. Um unsere Katzen noch zusätzlich zum Trinken zu animieren, haben wir zu den normalen Wasserschalen noch zusätzlich Katzenbrunnen der Marke Lucky Kitty aufgestellt. Dadurch werden die Katzen wirklich animiert mehr Wasser zu trinken. Es klappt wunderbar, sehr zu empfehlen!

Manche Katzenbesitzer wundern sich, dass ihre Katzen nicht genügend trinken. Vielleicht könnte es auch einfach daran liegen, dass zuwenig Wasserschalen mit frischem Wasser vorhanden sind und vielleicht auch noch am falschen Platz stehen.

Wassernäpfe sollten nicht direkt neben dem Futter stehen, sondern an einem Ort stehen der häufig frequentiert wird.

Reine Trockenfütterung und zu wenig Wasseraufnahme hat häufig fatale Folgen für die Nieren!

Unsere erwachsenen Katzen haben in der Regel zwei bis drei Mahlzeiten mit Feuchtfutter, Trockenfutter für zwischendurch steht zur freien Verfügung. Trächtige und laktierende Katzen sowie Kitten bekommen noch zusätzliche Mahlzeiten und Vitamine.

Leider bekommt man meist in Supermärkten kein gutes Futter. Wir bestellen unser Futter übers Internet meist bei Zoo plus oder Sandras Tieroase.

Der in Mode gekommenen reinen "BARF" Ernährung stehen wir eher skeptisch gegenüber. Es ist nicht einfach damit getan ein paar frische Hähnchenschenckel, Putenfleisch oder sonstiges Fleisch aus dem Supermarkt oder Küken zu verfüttern. Es ist eine Wissenschaft für sich, die genauen Zusatzstoffe und Mineralien nach den einzelnen Fleischsorten und Bedarf der Katze zu berechnen.

Natürliche Beutetiere der Katze in der Natur bestehen nicht nur aus Fleisch.

Die Auswirkungen einer falschen Rohfütterung kommen nicht gleich, sondern manchmal erst Jahre später zum Vorschein. Dessen sollte sich jeder Besitzer bewusst sein. Auf normales Katzenfutter umzustellen, könnte sich dann  schwierig gestalten.

Viele Katzenbesitzer beginnen aber auch zu Barfen, weil irgendwelche chronische Darmprobleme vorhanden sind, die durch nicht vernünftig diagnostizierte und behandelten Darmparasiten entstanden sind.